mallorca-explorer.de

Aktuell
Die Insel
Städte und Orte
Strände
Naturparks
Geographie
Infrastruktur
Geschichte
Umweltschutz
Kultur
Fauna und Flora
Infos und Tipps
Insel Explorer
Reiseangebote
Sport und Fun
Business & Shopping
Bilder Galerie
Impressum
Naturparks und Schutzgebiete
Tipp der Woche:
Mallorca Reisen
14 Tage ab 760,- €


S'Albufera
S'Amarador (Mondrago)
Dragonera
Cabrera
La Reserva
Salinen (insel explorer)


Auf Mallorca gibt es noch 41 Feuchtgebiete - das größte ist S'Albufera im Norden mit 1978 ha, dann folgen die Zonen Salobrar bei Campos mit 339 ha und die Albufereta de Pollença (204 ha).
1/3 der Feuchtgebiete der Balearen sind in den letzten 10 Jahren verschwunden und 2/3 der noch bestehenden sind durch menschliche Einwirkung geschädigt. Die Feuchtgebiete sind wichtig für das ökologische System, einmal vernichtet kann der alte Zustand nie wieder hergestellt werden.

   S'Albufera - Parc Natural
S'Albufera ist das größte und bedeutendste Feuchtgebiet der Balearen. Früher wurden weite Flächen zu Ackerland umgewandelt, der Rest steht unter Naturschutz. Es gibt hier 1500 verschiedene Pflanzenarten, fast 50 Fischarten tummeln sich in den Kanälen und Teichen und etwa 200 Vogelarten brüten hier.  ... mehr im insel explorer

S'Amarador - Parc Natural
Der Park umfasst mehrere Ökosysteme: Dünen, Lagunen, Felsküste, Heideland, Pinienhaine, landwirtschaftlich genutzte Flächen und zwei der schönsten Buchten Mallorcas. In einem Info-Häuschen erfährt man das wichtigste über den Park. ... mehr im insel explorer


Dragonera - Die Dracheninsel
Ab Sommer 2000 soll der Besucherstrom zur Insel begrenzt werden. Organisierte Gruppen sollen Eintritt zahlen.

Cabrera - Nationalpark
Das Archipel Cabrera (es besteht aus insgesamt 19 Inseln) vor der Südküste Mallorcas gilt als eines der wenigen noch unberührten Paradiese im gesamten Mittelmmer und wurde daher von der spanischen Regierung zum Nationalpark erklärt. Im Sommer von Colonia Sant-Jordi mit dem Boot zu erreichen. Die Insel ist militärisches Schutzgebiet. Nur einen Streifen von etwa 100 m Länge darf der Besucher betreten. Die Insel ist allerdings so ein ideales Naturreservat mit einmaliger Flora und Fauna, die Landschaft lädt ein zum fotografieren. Schießübungen des Militärs wurden eingestellt; um die Insel herum ankernde Boote (Privatyachten) verunreinigen aber mit ihren Abfällen die Strände, wie leider vielerorts auf Mallorca. Ein kleines Picknick sollte mitgenommen werden, da man nichts zu Essen auf der Insel bekommt.
Tel: 971 725010 / 971 724460.

La Reserva Mallorca "Puig de Galatzo"
ist ein 2,5 Millionen m² großes Gelände, das unter Naturschutz steht. es ist die am besten erhaltene Naturschutzzone Mallorcas. Es liegt 19 km von Palma entfernt in der Nähe des Ortes Puigpunyment am Hang des Berges Galatzo. 200 000 m² sind den Besuchern zugänglich. Auf Wegen von 3 km Länge erlebt man herrlich bizarre Felsformationen, 30 Wasserfälle und Kaskaden und eine Vielfalt an heimischer Pflanzenwelt.
Zusätzlich wird jetzt auf die Abenteuerlust der Besucher gesetzt und verschiedene sportliche Aktivitäten angeboten. Das Reservat ist jeden Tag ab 10.00 Uhr geöffnet. Es wird empfohlen saisongemäße Kleidung, bequemes Schuhwerk, einen Fotoapparat mitzubringen. Außerdem gibt es Platz für Picknick und Grillstellen.
Tel: 971 616622.

© 2000-2009 www.mallorca-explorer.de | Billigreisen | Inhaltsverzeichnis | Werbung | Einen Fehler gefunden?